Chemische Experimente    

Experiment des Monats
April 2017

nano-Carotine


Einige Erfrischungsgetränke ("Energy-Drinks") enthalten β-Carotin - als Farbstoff und/oder "Provitamin A". Da die Carotinoide lipophil sind, muss man einen "Trick" anwenden, um sie in Wasser zu lösen.

Experiment des Monats

Geräte und Chemikalien:
β-Carotin-haltiger Energy-Drink (E 160a)
Becherglas, Glasstab, Laserpointer.

Durchführung:
Das Getränk in ein hohes Becherglas geben. Kräftig rühren und einige Zeit stehen lassen, bis die Gasbläschen weitgehend entwichen sind. Wird nun mit einm Laserpointer (oder einer fokussierten LED-Taschenlampe) in das Becherglas gestrahlt, zeichnet sich deutlich der Lichtstrahl ab.

Erklärung:
Die Getränke enthalten kleine Micellen aus Lipiden, in denen das β-Carotin gelöst ist. Sie haben eine durchschnittliche Größe von 30 nm, ihr Durchmesser liegt somit nahe der Wellenlänge des sichtbaren Lichts. Bei diesen Verhältnissen tritt der Tyndall-Effekt auf, d.h. das Licht wird an den Teilchen gestreut. (vgl. EdM 07/2000)

Literatur & Links:
M. Möller, U. Eberle, A. Hermann, K. Moch, B. Stratmann: "Nanotechnologie im Bereich der Lebensmittel"
P. Heinzerling: "Nanochemie in der Schule"; Nachr. Chem. 65, 572-574
M. Ringelsiep / WDR - Planet Wissen


März 2017: Volumenkontraktion

Archiv

Register



Diese Seite wurde im Januar 1998 in die Top 5% Chemistry Sites aufgenommen, vergeben von: Stefan Knecht: Die Homepage für Chemiker und Rolf Claessen's Chemie-Index. Im Mai/Juni 1998 wurde ihr der Learning Chemistry Top Site Award verliehen, im Juli 1999 der Bildungs-Award von Bildung Online.




Chemistry on Web



<- zurück zur A.S.-Homepage

«- zur Charité - Universitätsmedizin Berlin

Seite erstellt am: Samstag, 6. Mai 2017, A. Schunk, Charité - Universitätsmedizin Berlin.  

Für den Inhalt externer Seiten wird keine Verantwortung übernommen!